Informationen zum Bezirk


Urlaubsführer


Interessantes

Anreise:
Abreise:

Personenzahl:
Zimmerzahl:
Stadtbezirk:
erweiterte Suche

Ferienwohnungen in Berlin Charlottenburg

Herzstück in Charlottenburg ist der Kurfürstendamm – beliebte Shoppingmeile mit zahlreichen Geschäften. Die Kaiser-Wilhelm-Gedächniskirche, die 1943 zerstört wurde und als Ruine erhalten blieb, bildet den Mittelpunkt des Breitscheitplatzes. Das Messe- und Kongresszentrum befindet sich südlich des Theodor-Heuss-Platzes. Einen atemberaubenden Blick über die westliche Innerstadt hat man von der Plattform des Funkturmes. In Charlottenburg befindet sich auch das Olympiastadion, welches 1936 aufwendig restauriert wurde und das Heimatstadion von Hertha BSC ist. Erwähnenswert ist weiterhin die Waldbühne, die mit 20.000 Plätzen eine der größten Freilichtbühnen in Europa ist. Im ältesten Teil des Bezirkes findet man das Schloss Charlottenburg mit seinem wunderschönen Park.

 

Schloß Charlottenburg

Schloß Charlottenburg

Das Schloss Charlottenburg in Berlin ist ein prachtvolles Ensemble und das größte sowie pompöseste Schloss der Familie von Hohenzollern. Im Schloss werden Konzerte geboten und besonders in der Weihnachtszeit sorgen diese für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Dabei können ausgewählte Werke der Klassik und des Barocks erlebt werden. In barocker Kleidung werden die Gäste vom Empfangspersonal begrüßt und auch das Ensemble spielt in barocker Kleidung. Aber auch die Orangerie von Schloss Charlottenburg ist einen Besuch wert. Im Schlossgarten können erholsame Spaziergänge unternommen werden und dabei die Landschaftsgestaltung bestaunt werden. Nach mehreren Umgestaltungen hat der Schlossgarten seine ursprüngliche Form wieder, somit können die Besucher einen einzigartigen Barockgarten erleben. Das Haus Belvedere, das Mausoleum und der Neue Pavillon gehören ebenfalls zum Schlossgarten. Eine bunt geschmückte Parkallee wird gerne für Spaziergänge genutzt, weiterhin befinden sich im Schlossgarten mehrere kleine Seen und ein achteckiger Brunnen.

 

Waldbühne

Waldbühne

Die Waldbühne in Charlottenburg-Wilmersdorf befindet sich unter Denkmalschutz. Die Waldbühne wurde auf dem Gelände des ehemaligen Reichssportfeldes von Werner March errichtet. Sie diente seinerzeit den Nationalsozialisten als so genannte nationale und kultische „Weihestätte“. Sie wurde nach den Vorbildern des griechischen Theaters erbaut und am 2. August 1936 unter dem Namen „Dietrich-Eckhart-Bühne“ eröffnet. Sie bietet 20.000 Gästen Platz. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Waldbühne stark beschädigt, erst im Jahr 1961 wurde der Bereich der Bühne wieder instand gesetzt. Über der Bühne wurde 1982 ein Zeltdach konstruiert. Vereinzelte Konzerte wurden in den 1960er und 1970er Jahren auf der Waldbühne in Charlottenburg veranstaltet. Erst seit 1981 finden in Charlottenburg auf der Waldbühne regelmäßig Open-Air-Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel Rock- und Pop-Konzerte oder auch die klassischen Konzerte sowie Kinoveranstaltungen. Als ein wahres Highlight sind die Berliner Philharmoniker zu nennen, die seit 1984 jedes Jahr hier auftreten.

Charlottenburg

 

 

Ferienwohnungen